Manuka Honig: Warum ist das Bienenprodukt so gesund?

Wer weiß, woher Manuka Honig stammt und wie er entsteht, wird verstehen, warum der Honig ganz besonders kostbar ist.

In den bergigen Regionen Neuseelands und Nord-Australiens beeindrucken traditionelle Wildbaumbestände mit atemberaubender Blütenpracht – die Manuka-Pflanze. Übersetzt bedeutet der Name des Myrtengewächses „Neuseelandmyrte“ oder „Südseemyrte“. Manuka-Pflanzen können als Baum bis zu 4 Meter hoch wachsen, aber auch als Sträucher sind sie in Neuseeland verbreitet. Die Blüten ähneln Kirschblüten, verzaubern allerdings mit einem intensiven Farbspektrum von Weiß über Blutrot bis Violett. Fleißige Ligustica-Bienen lieben den Nektar der Südseemyrte, die übrigens eine entfernte Verwandte des australischen Teebaums ist. Die emsigen Arbeiterinnen der Bienenvölker sammeln den Manuka Nektar, um diesen dann im Bienenstock zu Honig zu verarbeiten und in die Waben zu füllen. Im Kaltschleuder-Verfahren wird der Manuka Honig von den Imkern in Neuseeland aus den Waben gelöst. Das ist wichtig, denn durch Erhitzen wären die natürlichen Inhaltsstoffe des bemerkenswerten Bienenprodukts verloren. Der goldene Sirup schmeckt sehr würzig mit einer leichten Schärfe. Doch der leckere Honig ist nicht nur ein gesundes Nahrungsmittel aus Neuseeland. Er kann noch viel mehr…

Manuka Honig – viel mehr als eine süße Versuchung

Die Maori, die Ureinwohner Neuseelands, wissen schon seit Jahrhunderten um die heilsame Wirkung der Manuka-Pflanze. Sie verwenden Naturprodukte aus ätherischen Ölen der Heilpflanze und den Honig für die Wundversorgung, aber auch als Mittel gegen Erkältungskrankheiten, Magen-Darm-Beschwerden und Infektionen. Dafür verarbeiten die Maori die Rinde und die Blätter der Manuka-Bäume und Sträucher. Mittlerweile belegen verschiedene Studien die antiseptische und antibakterielle Wirkung des Manuka Honigs. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach dem kostbaren Naturprodukt aus Neuseeland immens steigt. Immer mehr Naturheilmittel und Naturkosmetika nutzen die heilsame Wirkung des Honigs.  Die Wildbestände der Heilpflanze reichen schon lange nicht mehr aus, um der weltweiten Nachfrage gerecht zu werden. Deshalb wird der Manuka Baum inzwischen in großen Plantagen angebaut. So können ausreichend Honig und ätherische Öle für die Herstellung von Naturprodukten und Naturheilmitteln gewonnen werden.

Warum ist das Bienenprodukt so kostbar und gesund?

Dass Honig gesund ist hat Ihnen bestimmt schon Ihre Oma oder Mutter gesagt, als Sie ein Kind waren. Heiße Milch mit Honig kennen viele als wohltuendes Hausmittel gegen Husten und Erkältung. Wichtig ist, dass der Honig naturbelassen ist, damit die entzündungshemmenden Heilstoffe gut und effektiv wirken können. Auch die Gewinnung im Kaltschleuder-Verfahren ist ausschlaggebend, denn die Inhaltsstoffe des Honigs verlieren ab 40° C ihre Wirkung. Was aber ist so besonders an Manuka Honig? Der goldene Sirup hilft sowohl in der äußerlichen wie auch innerlichen Anwendung bei vielen Gesundheitsproblemen. Denn Manuka Honig ist antiseptisch, antioxidativ und wundheilend und schützt so zuverlässig gegen Bakterien, Viren und Pilze.

Besondere Inhaltsstoffe des Manuka Honigs

Auch wenn der Honig von den Maori in Neuseeland schon seit vielen Jahrhunderten zum Wohle der Gesundheit eingesetzt wurde, wurde seine besondere Stärke erst vor kurzem entdeckt: Das kostbare Bienenprodukt enthält Methylglyoxal (MGO) in vielfach höherer Konzentration als jeder andere Honig. Der Grund dafür liegt in den Manukablüten, die Dihydroxyaceton (DHA) enthalten. Die Substanz gilt als Vorstufe von MGO, das sich auf natürliche Weise im Honigmagen der Bienen während des Reifeprozesses zum Manuka Honig entwickelt. Untersuchungen belegen, dass MGO effektiv gegen Staphylococcus aureus und Escherichia coli Bakterien wirkt. Durch die hohe Konzentration von Methylglyoxal erhielt Manuka Honig den Ruf eines „natürlichen Antibiotikums“. Unterstützt wird der heilsame Effekt des Manuka Honigs durch geringe Mengen Wasserstoffperoxyd, verschiedene B-Vitamine und -Derivate (vor allem Vitamin B1, B2, B6, Pantothensäure, Nikotinsäureamid), Biotin, Folsäure Mineralien wie Calcium, Kalium und Magnesium.

Außerdem spendet Manuka Honig der Haut sehr viel Feuchtigkeit und fördert die Bildung der Bindegewebsproteine Elastin und Kollagen.

Manuka Honig hilft dabei
  • Ihr Immunsystem zu stärken

  • das Verdauungssystem positiv zu beeinflussen

  • Infektionen einzudämmen

  • die Haut zu pflegen und Feuchtigkeit zu spenden

  • Mund und Rachen gesund zu erhalten

  • Insektenstiche zu versorgen

Wirksame Kombination aus reinen Naturstoffen: Manuka Honig und Propolis

Alle kleinen Öffnungen werden von den Bienen mit Propolis verschlossen und die Waben zum Wohl der Brut sorgfältig  damit ausgekleidet. So ist der Bienenstock gut gegen gefährliche Infektionen geschützt. Die zähe bräunliche (manchmal auch grünliche) Masse wird von den Insekten selbst produziert und besitzt antibiotische, antivirale und antimykotische Eigenschaften. In unseren Naturkosmetikprodukten verstärkt Propolis die schützende und pflegende Wirkung des Manuka Honigs.